Die „Berliner Märchentage“ – wenn Märchen Wirklichkeit werden

Ob das tapfere Schneiderlein, Schneewittchen oder Hans im Glück – all diese Figuren sind uns in der Kindheit begegnet und in bleibender Erinnerung geblieben. Märchen und Fabeln sind unsere erste Verbindung zur Literatur und lassen uns in fantastische Welten eintauchen. Die „Berliner Märchentage“ im November geben Jung und Alt die Möglichkeit, Märchen in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben und einstige Wegbegleiter wieder zu treffen.

Bibliotheken, Schulen, Theater, Buchhandlungen und Botschaften öffnen zu diesem besonderen Anlass ihre Pforten, während Erzählerinnen und Erzähler mit sanfter Stimme spannende Geschichten vortragen.
Mehr als 1000 Veranstaltungen an 300 verschiedenen Orten machen die „Berliner Märchentage“ zu einem der bedeutendsten Events des Berliner Kulturlebens.
Bunte Tanz-, Theater- und Musikveranstaltungen sowie Filme und Ausstellungen verwandeln die Hauptstadt in der kalten Vorweihnachtszeit in einen bunten Ort der Fantasie. Mehr als 200 Erzähler, Schauspieler, Autoren, Tänzer, Musiker oder Puppenspieler und Wissenschaftler erwecken Märchen in allen Facetten zu neuem Leben und lassen Kinderherzen strahlen.

Hinterlasse eine Antwort


9 + = zwölf