East Side Gallery

Die East Side Gallery ist ein internationales Denkmal für Freiheit. Es ist ein 1,3 km langer Abschnitt der Berliner Mauer nahe dem Zentrum von Berlin auf Mühlenstraße in Friedrichshain-Kreuzberg. Die eigentliche Grenze an dieser Stelle war die Spree. Die Galerie befindet sich auf der sogenannten „Hinterland der Mauer“, die an der Grenze nach Ost-Berlin gelegen hat.
Berliner Mauer
Die Galerie besteht aus ca. 105 Gemälden von Künstlern aus der ganzen Welt, im Jahr 1990 auf der Ostseite der Berliner Mauer gemalt. Gemälde von Jürgen Grosse alias INDIANO, Dimitri Wrubel, Siegfrid Santoni, Bodo Sperling, Kasra Alavi, Kani Alavi, Jim Avignon, Thierry Noir, Ingeborg Blumenthal, Ignasi Blanch i Gisbert, Kim Prisu, Hervé Morlay VR und vieler weitere befinden sich auf der Mauer.

Die Gemälde an der East Side Gallery sind ein Dokument einer Zeit des Wandels und drücken die Euphorie und großen Hoffnungen auf eine bessere, freie Zukunft für alle Menschen der Welt aus.
Die East Side Gallery wurde unter Denkmalschutz gestellt.

Ein großer Abschnitt wird voraussichtlich entfernt werden, um Platz für Luxuswohnungen zu machen. Keiner der Künstler, deren Werke werden vernichtet wurden wurde über diese Pläne informiert.

Adresse:
Mühlenstraße zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof
10243  Berlin

Verkehrsverbindungen:
Bus:
Oberbaumbrücke (Berlin): 347, N1
Warschauer Str. (Berlin) (S+U): 347, N1
Stralauer Allee (Berlin): 347
Warschauer Str. (Berlin) (S): N1
S-Bahn:
Warschauer Str. (Berlin) (S+U): S3, S5, S7, S75
U-Bahn:
Warschauer Str. (Berlin) (S+U): U1
Warschauer Str. (Berlin) (S): U1
Tram:
Warschauer Str. (Berlin) (S+U): M10, M13
Warschauer Str. (Berlin) (S): M10, M13

Anfahrt


Größere Kartenansicht

Hinterlasse eine Antwort


+ fünf = 10