Bildergalerie

Die Bildergalerie im Park von Schloss Sanssouci in Potsdam wurde in 1755-1764 während der Regierungszeit von Friedrich II. von Preußen unter der Aufsicht von Johann Gottfried Büring errichtet. Die Bildergalerie befindet sich östlich des Schlosses und ist das älteste erhaltene Museum das für einen Herrscher Deutschlands gebaut wurde.
bildergalerie sanssouci
Friedrich II. war ein leidenschaftlicher Sammler von Gemälden. In seiner Jugend zog er die zeitgenössische Französisch Kunst des Rokoko an, und die Wände seiner Zimmer in Sanssouci wurden mit Gemälden seiner Lieblings-Künstler Antoine Watteau geschmückt. Nach seiner Thronbesteigung im Jahre 1740, war der König zunehmend daran interessiert, Historienbilder zu sammeln, die zu seiner Zeit sehr angesehen waren. Besonders, sammelte er Werke der Renaissance, des Manierismus und des Barocks, vor allem von italienischen und flämischen Künstlern. Durch die Eröffnung des Alten Museums in Berlin im Jahre 1829 wurden rund fünfzig Gemälde übertragen. Darunter waren die Leda von Correggio, drei Gemälde von Rembrandt, einige von Rubens, Anthony van Dyck und Antoine Watteau. Auch wurden alle Marmorstatuen übertragen.

In den Jahren 1929-1930 wurde die Bildergalerie wieder aufgebaut und 120 der 159 arbeiteten im Katalog verzeichneten Gemälde die durch Frederick gekauft wurden kehrten aus Berlin zurück.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden alle Gemälde ins Schloss Rheinsberg Rheinsberg verlegt. Nur zehn Gemälde kehrten von dort im Jahr 1946 zurück. Eine große Sammlung von Gemälden die von der Sowjetunion beschlagnahmt waren, wurden 1958 zurückgegeben. Allerdings sind einige der Bilder immer noch in russischen Sammlungen.

Die Bildergalerie wurde an der Stelle eines ehemaligen Gewächshaus gebaut, die Friedrich der Große hatte, um tropische Früchte anzubauen. Büring ersetzt diese mit einem langen, einstöckigen Gebäude in gelb dessen mittlere Teil von einer Kuppel betont wird. Auf der Gartenseite, stehen Skulpturen aus Marmor zwischen den Fenstern bis hinunter auf den Boden. Die meisten der Skulpturen wurden von Johann Gottlieb Heymüller und Johann Peter Benckert gemacht und zeigen allegorische Figuren aus Kunst und Wissenschaft. Die Köpfe auf den Schlusssteinen zeigen Porträts von Künstlern.

Adresse:
Sanssouci, Bildergalerie
Im Park Sanssouci 4
14469 Potsdam
Öffnungszeiten:
9. Mai bis 31. Oktober 2013: Sonderausstellung
Die Schönste der Welt
250 Jahre Bildergalerie Friedrichs des Großen
Weitere Informationen [›››]

November bis April
geschlossen

Letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließzeit

Bitte beachten Sie die Sonderregelungen zu den Feiertagen
Preise:
6 Euro / ermäßigt 5 Euro | inkl. Audio-/Multimedia-Guide

Fotoerlaubnis:
3 Euro
Gültig für einen Tag in allen Schlössern
Nur für private Nutzung. Nicht zur Veröffentlichung.
Ohne Blitz, ohne Stativ.


Größere Kartenansicht

Hinterlasse eine Antwort


+ 6 = neun